Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Milliarden-Schirm für Großkonzerne – und nichts für Hartz 4 Empfänger? Nein Danke !

19. Oktober @ 20:00

Schon 2008 in der kapitalistischen Finanz- und Wirtschaftskrise erhielten speziell die „systemrelevanten“ Banken Milliarden aus dem Steuertopf. In der jetzigen Krise, die durch Corona beschleunigt wurde, sind es hauptsächlich die großen weltweiten Konzerne, die üppig von der Regierung bedient werden. Beschäftigte, Kurzarbeiter , Hartz-4-Empfänger und viele andere dürfen nicht die Rechnung dafür bezahlen.

Auch in Coranazeiten können wir doppelte Vorsorge betreiben: mit Abstand und Mundschutz für Klarheit und Zusammenhalt zu sorgen. Aber auch selbst in Betrieben und auf öffentlichen Plätzen aktiv zu werden stärkt die Gewerkschaften und die bundesweiten überparteilichen Montagsdemos.

– Sofortige Erhöhung des Regelsatzes um 100.-€
– Arbeitslosengeld für die gesamte Dauer der Arbeitslosigkeit.
– Bei ca 7 Millionen Kurzarbeitern brauchen wir die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich.- Wir wollen eine Politik, in der der Mensch „systemrelevant“ ist, also im Mittelpunkt steht, und nicht der Profit.

Für den Montagsdemoinfotisch freuen wir uns auf interessante Infos und /oder Literatur, die ihr mitbringen könnt (natürlich auf antifaschistischer und antirassistischer Grundlage).
Für die musikalische Umrahmung sorgen Vera Würmell (Gitarre) und Rose Lang (Flöte.)

Veranstalter: Üsoligenial – Überparteiliche Solidarität gegen Sozialabbau Heidelberg Rhein-Neckar e.V., Montagsdemo Heidelberg, Verdi-Erwerbslosenausschuss Rhein-Neckar

Link zum Heidelberger Veranstaltungskalender

Details

Datum:
19. Oktober
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Hosanna-Gemeinde Vangerowstr. 3-5, Heidelberg